Häuptling Karamata

Häuptling Karamata ist der Chef der Epuparegion im Kaokofeld Namibias.

Willkommen

Aschi Widmer, Foto von Karin Ciganek

Reisen, entdecken, begegnen und erzählen. Augen und Herzen öffnen. Träume wecken und manchmal erfüllen. Seit über zwanzig Jahren mein Privileg.

Persönlich

Erfahren Sie von Aschi Widmer, wie alles begann.

 

 

Newsletter

Mit meinem Newsletter informiere ich Sie gerne über News, Reisen und Veranstaltungen.

Suchen

Kontakt

Aschi Widmer
Burgdorfholzstr.31
3006 Bern

 

Tel: +41 31 931 09 50
Mail: aschi@aschiwidmer.ch

 

karte

Karte zeigen

facebook besuchen sie uns sbp.gif

Kwandoboat01. September 2013

Heute Abend ist eine Bootsfahrt auf dem Kwandofluss angesagt. Wir haben unglaubliches Glück, Dan, unser Kapitän bringt uns auf Armlänge an trinkende Elefanten heran. Da bleibt keine Kamera ruhig.

Livingstones Nachfolger31. August 2013

Bei den Viktoriafällen

Zwei Stunden Pause in der Lodge und schon geht es nach dem anstrengenden Flug zu den Viktoriafällen. Von Links nach Rechts: Roger, Fred, Maria, Georg, Brigitte, Ruth und Andreas. 

Neuer Flughafen in Livingstone30. August 2013

Aber leider noch nicht ganz fertig. Die Türen zu den Toiletten fehlen noch, so musste Roger halt ein bisschen warten, bis unsere Gäste eingetroffen und wir in der Maramba River Lodge zurück waren.

http://www.maramba-zambia.com/

In Zambia angekommen29. August 2013

Die Spannung steigt. Nicht nur wegen der Elefanten, die nachts im Camp Äster herunterrissen schlief ich nicht all zu gut. Jetzt muss alles klappen. K.C. und Oscar bleiben im Buschcamp zurück und Mannex, Roger und ich machen uns auf, die Safarigäste abzuholen. Jetzt sind es nur noch 300 Kilometer bis Livingstone... Nach über zwei Stunden Papierkrieg haben wir die Grenze zwischen -Katima Mulilo und Kongola überquert. Mannex hält an um Wasser zu kaufen und ich spiele etwas mir meiner Kamera rum...

Der lange Weg in den Caprivizipfel28. August 2013

Escape Safaricrew

Von rechts nach links: Mannex, Oscar, Roger, K.C. und Aschi.

28. August: Tagwacht um halb sechs, Kaffetrinken, Rusk (eine Art Südafrikanischer, süsser Zwieback) essen und losfahren. Endlose Weite auf endlosen Teerstrassen. Über siebenhundert Kilometer durch reichlich besiedeltes Gebiet mit Menschen, Kühen, Eseln, Kudus, Steinbölcklein am Strassenrand und auf dem Asphaltband. Zwischenstopp in Rundu, etwas fürs Nachtessen einkaufen, Problem mit mobilem Device für den Laptop lösen....

Weiterlesen...

Just an other day in Africa27. August 2013

Originalplan für den 26. August: Ankunft in Windhoek Airport 1300 Uhr. Mannex, unser Chefsafariguide holt mich ab und wir fahren direkt in die Stadt. To do list:

1. Papiere für die Workpermits bei TASA einreichen. Wir haben alles tiptop vorbereitet, so das sollte in fünf  Minuten erledigt sein.

2. Bank, Bargeld für die Safari abholen.

3. NATS, ein Aufkleber für das neue Auto abholen.

4. Mein Handy reaktivieren, das nach mehr als drei Monaten nicht mehr funktioniert.

5. Eine Simkarte für mein Tablet holen, damit ich von unterwegs meinen Blog füttern kann.

So kam es dann heraus:

Weiterlesen...