Warzenschwein mit Madenhacker

Der Madenhacker hat sich darauf spezialisiert, Säugetieren Insekten wegzupicken.

Willkommen

Aschi Widmer, Foto von Karin Ciganek

Reisen, entdecken, begegnen und erzählen. Augen und Herzen öffnen. Träume wecken und manchmal erfüllen. Seit über zwanzig Jahren mein Privileg.

Persönlich

Erfahren Sie von Aschi Widmer, wie alles begann.

 

 

Newsletter

Newsletter abonnieren



Suchen

Kontakt

Aschi Widmer
Burgdorfholzstr.31
3006 Bern

 

Tel: +41 31 931 09 50
Mail: aschi@aschiwidmer.ch

 

karte

Karte zeigen

facebook besuchen sie uns sbp.gif

Infotreffen und Reisedaten

Escape Safaricars

Aschi Widmers Safariflotte: Toyota Land Cruiser im Ganamub Camp.  Dort wo die Minibusse stehen bleiben fängt unser Weg an.

Patagonien-Infotreffen am 30. Juni um 19:30 Uhr bei Aschi Widmer

Botswana-, Zambia-, Namibia- Infotreffen am 1. Juli bei Aschi Widmer

Weiterlesen...

Gut gemacht, Ursina21. Juni 2017

Ursina Hintermeister-OttBegeisterte Rückmeldungen und fantastische Fotos zu der Pionierreise nach Nordgrönland. Danke für einen Superjob, Ursina!

Hier gehts zur Galerie der Pionier-Grönlandexpedition>>

Neue Namibia-Bildergalerie von Horst Spari14. Juni 2017

Horst Spari Namspez 16 120Dass Horst ein begnadeter Fotograf ist, wusste ich schon lange. Aber seine Bildergalerie von meiner September-Oktobersafari 2016 ist wirklich fantastisch.

Sehen Sie selber>>

 

Ausbruch aus dem Santa Rosa National Park06. Mai 2017

Anouk in Panama11. April 2017

Panama wächst (Foto Anouk Widmer)Natürlich bin ich etwas Stolz auf meine "kleine" Tochter. Mit meiner alten Olympus OM D EM5 fängt sie Panama ein.

 

 

Weiterlesen...

Ferien in Panama10. April 2017

Anouk_RuthEigentlich war alles ganz einfach: Noch 350 Killometer zum Flughafen, wo um 1845 Uhr Ruth, meine Frau mit Anouk, der jüngeren Tochter ankommebn würden. Aber es kam anders:  meine liebe , alte Poderosa II beschloss, zu streiken. Nach einem Tankstop in Santiago sprang sie einfach nicht mehr an. All meine Bemühungen blieben tonlos. Kein Zündfunke. Ein hilfsbereiter Lastwagenfahrer brachte mich zu einem Mechaniker. Auch Hernando war ratlos und schaffte es nicht, Poderosa II neues Leben einzuhauchen. Um drei Uhr gab ich auf, organisierte ein Taxi und liess mich zum Flughafen chauffireren. 322 Kilometer für U$ 160.-.Natürlich blieben wir im Stau stecken. Natürlich kam ich zu spät. Aber Ruth und Anouk warten auf mich....