Am Zambezifluss

Brütende Mittagshitze am Zambezifluss im Mana Pools Nationalpark in Zimbabwe. Crew und Gäste ruhen sich im Schatten der mächtigen Bäume aus. Ein Elefantenbulle latscht dem Fluss entlang und verschwindet aus dem Blickfeld hinter die Uferböschung. Unser Küchenchef K.C. ist neugierig und nähert sich der Böschung genau in dem Moment, als der Bulle mit viel Schwung diese erklimmt. Beide erschrecken, K.C. ein bisschen mehr als der Elefant und Jürg Burkhalter ist mit seiner Canon bereit. Technische Daten: Kamera: Canon EOS 6D, auf 200 ISO eingestellt, Objektiv EF24-105mm f/4L IS USM mit 50mm Brennweite benutzt (Tele nicht erforderlich….), Blende 8, 1/250 Sekunde belichtet.

Newsletter

Mit meinem Newsletter informiere ich Sie gerne über News, Reisen und Veranstaltungen.

Suchen

Kontakt

Aschi Widmer
Burgdorfholzstr.31
3006 Bern

Tel: +41 31 931 09 50

Cel: +41 78 849 95 29
Mail: aschi@aschiwidmer.ch

 

karte

Karte zeigen

Stefan Pfander und Aschi Widmer - Sehnsucht Wüste

Sehnsucht Wüste ReportageGeschichten aus Afrika und Amerika
Digitalisierte Diaschau von Stefan Pfander und Aschi Widmer
Live präsentiert von Aschi Widmer

Seit Jahren sind die Naturfotografen Aschi Widmer und Stefan Pfander mit Vorliebe in den extremsten Lebensräumen und Landschaften Amerikas und Afrikas unterwegs.

Nun haben die beiden "Wüstenfüchse" ihre Bildarchive und Tagebücher geplündert. Über 600 Originaldias aus zehn Wüstengebieten Afrikas und Amerikas haben sie zu ihrer erste gemeinsamen Diaschau zusammengestellt.

 

Mit Witz, Kompetenz und einer Prise Selbstironie erzählen sie von ihren Begegnungen, Abenteuern und Erfahrungen in einigen der faszinierendsten Landschaften unserer Erde. Mühelos gelingt es ihnen, das staunende Publikum für einen Abend aus dem dunklen Saal in die Weiten der Wüsten zu entführen.

Die beiden Fotografen entdecken aber auch ihre Grenzen und erleben ihr "Unterwegssein" als Reise nach Innen. Offensichtlich geht es Aschi Widmer und Stefan Pfander nicht darum, irgendwelche Machoträume zu verwirklichen, sondern sie sind schlicht und einfach Wüstensüchtig!