Spitzkoppebrücke

Sonnenuntergang bei der Spitzkoppe-Brücke in Namibia.

Willkommen

Aschi Widmer, Foto von Karin Ciganek

Reisen, entdecken, begegnen und erzählen. Augen und Herzen öffnen. Träume wecken und manchmal erfüllen. Seit dreissig Jahren mein Privileg.

Persönlich

Erfahren Sie von Aschi Widmer, wie alles begann.

 

 

Newsletter

Mit meinem Newsletter informiere ich Sie gerne über News, Reisen und Veranstaltungen.

Suchen

Kontakt

Aschi Widmer
Burgdorfholzstr.31
3006 Bern

Tel: +41 31 931 09 50

Cel: +41 78 849 95 29
Mail: aschi@aschiwidmer.ch

 

karte

Karte zeigen

facebook besuchen sie uns sbp.gif

Adis Abeba ein unerwarterter Zwischenstopp21. November 2020

Nam Nov 2020008Mit einer kleinen Kurve nach Osten und einem zweistündigen Aufenthalt im modernen Flughafen Adis Abeba erreichen wir Windhoek.

 

 

Weiterlesen...

Fehlstart nach Namibia20. November 2020

Nam Nov 2020003In Zürich konnten wir nicht starten, weil die Anhängekupplung unserer Swiss Maschine verkrümmt war. Eine Stunde Verspätung reichte, um unseren Anschlussflug in Frankfurt zu verpassen. Gestrandet in der Coronawüste mit Dienst nach Vorschrift. Aber aufgeben geht nicht. Also noch einmal ein Coronatest für meine acht Gäste und mich. Mit Deutscher Gründlichkeit und ohne warmes Essen dazwischen. Und wunderbarerweise klappt es! Einen Tag verspätet steigen wir dann in die Maschine der Äthiopian Airways statt der Lufthansa.

Namibia lockert die Einreisebestimmungen! Lets go!22. Oktober 2020

 Namspez 19 Aschi Widmer 028Liebe Namibiainteressierte

Wir haben gebucht! Am 19. November fliege ich mit acht Entdeckungsreisenden über Frankfurt nach Windhoek. Meine Safaricrew ist dabei, alles für unsere grosse siebenundzwanzig-Tage Safari vorzubereiten und Elton, unser Mechaniker überprüft die Land Cruiser. Nach über zehn Monaten geht es wieder los!

 

Aus der Allgemeinen Zeitung vom 22. Oktober 2020

Weiterlesen...

Wasserhyazinten Fest14. Oktober 2020

Eingeschleppt wurde die Wasserhyazinte aus Südamerika. Explosionsartig breitete sie sich in den Überschwemmungsgebieten im südlichen Afrika aus und erst als Schädlinge eingeführt wurden, konnte die invasive Schönheit unter Kontrolle gebracht werden.

Langsam zu Hause in Venedig09. Oktober 2020

Venezia day3 4Nach drei Tagen sind viele Sachen vertraut geworden. Es bleibt ein Fotografenparadies!

 

 

Weiterlesen...

Ein Tag in Venedig08. Oktober 2020

Venedig 17

 Das Hochwasser kommt langsam rein.

 

 

Weiterlesen...