Jaribu frisst Pirañha

Jaribu Storch beim Pirañhafischen im Überschwemmungsgebiet Pantanal, Brasilien.

Newsletter

Mit meinem Newsletter informiere ich Sie gerne über News, Reisen und Veranstaltungen.

Suchen

Kontakt

Aschi Widmer
Burgdorfholzstr.31
3006 Bern

 

Tel: +41 31 931 09 50
Mail: aschi@aschiwidmer.ch

 

karte

Karte zeigen

Namibia-Kalahari-Zambezi

Durch die Kalahari und den Caprivizipfel zu den Victoriafällen

Geführt von Monika Kuhn010 Namibia Kalahari Zambezi

Namibia Kalahari-Zambezi Sept.-Okt. 20
  • 13.09. - 02.10.20
  • 20 Tage ab / bis Flughafen Windhoek, Flughafen Livingstone
  • Preis: CHF 6'790.00
  • 3 - 12 Gäste
  • wird garantiert durchgeführt
  • noch 8 Plätze frei

 Infotreffen, Orte und Daten>>

Bei dieser Safari handelt es sich um eine echte Naturreise. Oft übernachten wir, fernab jeglicher  Zivilisation, mitten in der Wildnis. Wir sind mit zwei bis drei Geländefahrzeugen unterwegs und führen alles mit, um unabhängig und komfortabel fernab jeglicher Zivilisation leben zu können.

Die Zelte haben Stehhöhe und die Feldbetten sind warm und gemütlich. Auch Gefriertruhen für Fleisch  und leicht verderbliche 018 namcapriviLebensmittel haben wir dabei. So ermöglichen wir ihnen das Eintauchen in einige der ursprünglichsten Wildnisgebiete Namibias mit einem guten Mass an Komfort. Sand- und Wasserstrecken fordern das Letzte von unseren Fahrzeugen, aber unsere erfahrenen Fahrer werden Sie sicher durch die Wildnis bringen.

 Wer bereit ist, diese Abenteuer auf sich zu nehmen, wird mit einer Urnatur belohnt, die in Afrika sonst kaum noch zu finden ist! Allein die Naturkonzerte nachts in unseren abgelegenen Buschcamps entschädigen für alle Strapazen der Safari.061 namcaprivi

Die Bootsfahrt zum Abschluss der Reise ist ein Höhepunkt: Mit kleinen, wendigen Booten erkunden wir zwei der grossen Flüsse im Caprivizipfel: Den Zambezi- und den Chobefluss, eines der wildreichsten Gebiete Afrikas.

Dank unserer fünfzehnjährigen Erfahrung, der gut ausgebildeten und motivierten Crew, den bestens gewarteten Geländefahrzeuge und den guten Beziehungen zur Mit dem Boot unterwegslokalen Bevölkerung in allen besuchten Gebieten behaupten wir kühn: Diese Safari macht uns niemand nach! Mithilfe beim Aufstellen der Zelte und beim Auf- und Abpacken sind willkommen, aber nicht unbedingt erforderlich.