Die Rezeptionistin

Martha, eine Himbafrau aus Puros ist die Rezeptionistin des Gemeindecampings.

Suchen

Kontakt

Aschi Widmer
Burgdorfholzstr.31
3006 Bern

 

Tel: +41 31 931 09 50
Mail: aschi@aschiwidmer.ch

 

karte

Karte zeigen

Namaquaflowers-Transfrontier

Namibrand, Fishriver, Richtersfeld, Namaqualand, Kgalagadi

011 Monika Kuhn Namaqua

Geführt von Monika Kuhn

 

Namibrand-Namaquaflowers-Transfrontier
  • 17.08. - 09.09.18
  • 24 Tage ab / bis Zürich-Flughafen
  • Preis: CHF 7'980.00
  • 6 - 12 Gäste

 Infotreffen, Orte und Daten>>

Wir beginnen unsere Reise in Windhoek, Namibia. Auf dem Weg nach Süden geniessen den Namibrand, landschaftlich eines der spektakulärsten Gebiete im südlichen Afrika. Dann besuchen wir die Region des Fishrivercanyons, bevor wir bei Sendlingsdrift mit einer Fähre die Grenze nach Südafrika überqueren. Zwei Nächte verbringen wir im Richtersfeld Nationalpark direkt am Oranjeflus. Weiter geht die Safari zur Atlantikküste Südafrikas, wo wir eine Nacht im malerischen Fischer- und Diamantstädtchen Port Noloth verbringen werden. Wir nehmen uns nun mehrere Tage Zeit, die Region des Südafrikanischen Namaqualands zu geniessen. Bewusst verzichten wir auf ein Vorbuchen der Übernachtungen, weil die Natur, sprich die Niederschläge, unser Programm bestimmen. Wenn im August die ersten Regenfälle niedergehen, passiert das meist regional begrenzt. Dieses Wasser löst «Blumenexplosionen» aus, die wir dann dank unseres flexiblen Programms und unserer komfortablen Campausrüstung spontan besuchen können. Natürlich werden wir auch bei einem Weingut in der Region einkehren, bevor wir uns auf den Weg in die Kalahari machen. Vier Safaritage im Kgalagadi Transfrontier Nationalpark mit Löwen, Geparden, Leoparden und vielen andern Kalaharibewohnern garantieren richtiges Safarifeeling. Nach einer letzten Nacht in einer Lodge erreichen wir Windhoek, wo sich der Kreis unserer Safari schliessen wird.
Anmerkung für «Campingmuffel»: Dank der Erfahrung Ihrer Tourleaderin und unserer Safaricrew werden Campingübernachtungen auch für „Nichtcamper“ zu einem genussvollen und unvergesslichen Erlebnis werden.