Martin der Gastgeber

Auf meiner Reise zu den Zambeziquellen habe ich im Kral von Chief Martin mein Zelt aufstellen dürfen. Zum Abschied wollte er mir einen Hahn schenken, den ich dann seinen Kindern zurückschenkte.

Suchen

Kontakt

Aschi Widmer
Burgdorfholzstr.31
3006 Bern

 

Tel: +41 31 931 09 50
Mail: aschi@aschiwidmer.ch

 

karte

Karte zeigen

Zambia Spezial

008 Zambia SpezialSiomafalls, Liuwaplains, Nord Kafue, Kasanka, North- und South Luangwa

Geführt von Aschi Widmer

Pionierreise Siomafalls-Liuwaplains-Kafue-Kasanka-Luangwa
  • 11.10. - 04.11.18
  • 25 Tage ab / bis Zürich-Flughafen
  • Preis: CHF 8'780.00
  • 12 Gäste
  • wird garantiert durchgeführt
  • Die Reise ist ausgebucht
Siomafalls-Liuwaplains-Kafue-Kasanka-Luangwa
  • 12.10. - 03.11.19
  • 23 Tage ab / bis Flughafen Livingstone, Flughafen Lusaka
  • Preis: CHF 0.00
  • 8 - 12 Gäste

Unsere Expedition beginnt in Livingstone an den Viktoriafällen. Wir werden am Ende der Trockenzeit unterwegs sein. Das bedeutet Hitze und mögliche, frühe Gewitter. Diese werden wir geniessen, weil sie willkommene Abkühlung bringen und traumhafte Landschaftsbilder ermöglichen. Diese Reisezeit ist so gewählt, damit wir zwei grosse Naturereignisse erleben können: Die Gnumigration in den Liuwa Plains und die Flughundemigration in Kasanka.

Wir werden die Crew, Ausrüstung und die Fahrzeuge einsetzen, denen wir auch auf unseren Namibia-Safaris vertrauen. Dank erfahrener Crew und der 129 zamliuwaanötigen Flexibilität der Expeditionsteilnehmerinnen und -teilnehmer, werden wir unsere Ziele erreichen. Dank neuer Strassen und Brücken ist ein Hauptziel unserer Expedition, die Liuwa Plains, die unendlichen Überschwemmungsebenen des Zambezi im Nordwesten des Landes näher gerückt und das gibt mir die Möglichkeit, neue Gebiete zu integrieren. Den Kafue Nationalpark mit den Löwenforschen Charlotte und Christopher Mc Bride ist für mich immer ein Höhepunkt einer Zambia Reise.

Dann beginnt für mich der unbekannte Teil unserer Reise: Vom Kafue Nationalpark fahren wir in Richtung Kasanka und machen einen Zwischenstop in einem kleinen Städtchen. Dann erreichen wir am nächsten Tag Kasanka, wo sich um diese Jahreszeit Millionen von Fledermäusen versammeln. Der "Knackpunkt" der Reise wird der Weg durch den Lavushi Manda Nationalpark zum North Luangwa Nationalpark sein. Diese Strecke ist für mich noch ein "weisser Fleck" auf meiner Afrikakarte. Aber nach eingehenden Recherchen und Gesprächen mit Leuten, die in diesem Gebiet leben, traue ich uns dieses Abenteuer zu. Haben wir den South Luangwa N.P. einmal erreicht, bin ich wieder in mir bekannten Gefilden, auf die ich mich sehr freue. Ist doch das Gebiet in am Luangwa Fluss eines der wildreichsten Afrikas.