Newsletter

Mit meinem Newsletter informiere ich Sie gerne über News, Reisen und Veranstaltungen.

Suchen

Kontakt

Aschi Widmer
Burgdorfholzstr.31
3006 Bern

 

Tel: +41 31 931 09 50
Mail: aschi@aschiwidmer.ch

 

karte

Karte zeigen

Nordgrönland Spezial

021 Nordgrnland Ursina Hintermeister OttNordgrönland – Ilulissat Eisfjord und Hundeschlittenexpedition in Qaanaaq

Organisiert und begleitet von Ursina Hintermeister-Ott

Anmeldeschluss für die Reise: 30.11.2019

Grönland Expedition 2020
  • 19.04. - 05.05.20
  • 17 Tage
  • Preis: CHF 11'000.00
  • 3 - 5 Gäste
  • noch 5 Plätze frei

Infotreffen zu dieser Expedition>>

Die Pionierreise ist Geschichte und hat alle Gäste begeistert. Gerne, und mit etwas Stolz schalte ich die nächste Expedition auf. Das Programm funktioniert, Ursinas Beziehungsnetz hält und ich stelle mich gerne mit meinem guten Namen hinter diese einmalige Naturreise.

Ilulissat liegt ca. 250 km nördlich des Polarkreises an der Westküste Grönlands. Alte und moderne grönländische Kultur treffen hier aufeinander und wir werden uns Zeit nehmen tief darin einzutauchen. Der Ilulissat-Eisfjord ganz in der Nähe wurde 2004 zum UNESCO-Welkulturerbe erkoren. Der Gletscher Jakobshavn Isbræ der den Fjord mit Eisbergen versorgt, ist mit einer Fliessgeschwindigkeit von über 40 Metern pro Tag "Geschwindikeitsweltmeister". Allein der Anblick dieser gewaltigen Eisberge, die wir vom Land und vom Schiff aus bestaunen werden, ist eine Reise wert.

Hauptziel der Reise ist Qaanaaq, ein kleines Dorf ganz im Nordwesten Grönlands. Die Menschen hier leben seit jeher von und mit der Natur. Im Winter ist der Hundeschlitten des einzige Fortbewegungsmittel um auf die Jagd zu gehen oder um andere Dörfer zu besuchen. Während sechs Tagen werden wir als Gäste eine Jagdexpedition begleiten. Jeder Teilnehmer wird zusammen mit einem erfahrenen Jäger einen Ursina Hintermeister Ott Groenland062Schlitten teilen, der von 8-12 Hunden gezogen wird. Die Expedition führt uns durch grandiose und unbewohnte Eislandschaften. Während der Tour wird, wie seit Menschengedenken in dieser unwirtlichen Region, gejagt. Dabei geht es nicht um Pelzjägerei, sondern um Nahrungsgewinnung für die Jäger und ihre Familien sowie für die Hunde.

Das Wetter in der Region Qaanaaq ist im April-Mai normalerweise relativ gut. Weil die Sonne während vierundzwanzig Stunden nie unter den Horizont sinkt, ist es auch nur noch zwischen -25° und -10°C kalt. Die gemieteten Fellkleider werden uns trotz- im wahrsten Sinne des Wortes- arktischer Temperaturen  aber schön warm halten!Ursina Hintermeister Ott Groenland

Gute Gesundheit ist Voraussetzung für eine Teilnahme. Wer bei dieser Expedition dabei sein will, muss bereit sein, während sechs Tagen auf fast alle Annehmlichkeiten der Zivilisation zu verzichten und akzeptieren, dass die Jagd für das Überleben der Inuit unverzichtbar ist.Teamfähigkeit und Verständnis für wetter- oder eisbedingte Programmänderungen sind unabdingbar. Während der Tour übernachten wir in sehr einfachen Bretterhütten oder Zelten. Wir helfen den Inuit beim Aufbau und Einrichten des Lagers und kochen gemeinsam mit ihnen. Es wird keine Wasch- oder Duschgelegenheiten geben und das Trinkwasser schmelzen wir uns aus Gletschereis.